Entschwefelung

3. Stufe: Entschwefelung

In der dritten Stufe wird das Rauchgas von gasförmigem Schwefeldioxid gereinigt. Das Rauchgas zieht durch einen Waschturm, den Absorber, und wird aus vielen Düsen mit einer kalkhaltigen Suspension besprüht.

Diese Kalkmilchsuspension reagiert dabei mit Schwefeldioxid zu einer Calciumsulfitlösung, die sich im unteren Teil des Waschturms sammelt. Durch Einblasen von Luft wird die Flüssigkeit mit Sauerstoff angereichert und es entsteht Calciumsulfat-Dihydrat, also Gips.

Aus dem zurückbleibenden Gipsschlamm wird das Wasser mit Zentrifugen soweit ausgeschleudert, dass nur noch erdfeuchter Gips mit einer Restfeuchte von 10 % zurückbleibt. Er wandert über Förderanlagen in das Gipslager. Der Gips hat eine hohe Qualität und wird z.B. in der Baustoffindustrie zur Herstellung von Gipskartonplatten verwendet.

kwm_Entschwefelung_01

Gasförmiges Schwefeldioxid (SO2) wird auf ca. 50° C abgekühlt und strömt in den Waschturm ein. Es reagiert mit der Waschsuspension.

kwm_Entschwefelung_02

Das gereinigte Rauchgas zieht nach oben und verlässt den Waschturm. Im unteren Teil des Turms sammelt sich die calciumsulfithaltige Waschsuspension.

kwm_Entschwefelung_03

Durch Einblasen von Luft kommt es zur Oxidation des Calciumsulfits:

CaSO3+ 2H2O + ½ O2
→ CaSO4 . 2H2O